Google+ Pick A Part That's New: [ Iss mich ] Gebratener Reis

[ Iss mich ] Gebratener Reis



Heute ist einer dieser Tage, an denen ich keine Lust habe das Haus zu verlassen. Wirklich viel Essbares liegt hier aber auch nicht mehr, also muss ich mit dem arbeiten, was ich zur Hand habe, und das ist nicht viel.
Was ich dann gerne mache ist gebratener Reis, der nicht all zu lange dauert und dazu noch lecker und sättigend ist.
Die Zutaten, die ich für den Reis brauche, sind so gut wie immer vorhanden.

Was ich benutze:
Öl
Sojasoße
1 Zwiebel
2 Karotten
1 Packung Reis oder 1 Tasse brauner Reis

Ja, das ist wirklich der klägliche Rest, der sich in diesem Haushalt befindet. Natürlich kann man noch jede Menge anderes Gemüse oder Kräuter benutzen, je nachdem was ihr gerne esst oder noch zu Hause habt. Ich muss aber sagen, dass die Version nur mit Zwiebeln und Karotten super lecker ist.

So geht's:
Als erstes wird das Wasser für den Reis aufgesetzt und der Reis dazu gegeben. Wenn ihr losen Reis verwendet gilt: Eine Tasse Reis auf zwei Tassen Wasser. Am besten gibt man dann doch etwas Essig dazu, dann klebt der Reis danach schön zusammen.
Bei meinem Aldi-Tüten-Reis war der Essig jetzt überflüssig, weil der Reis eigentlich von selbst ziemlich klebrig ist.


Während der Reis kocht, erhitzt ihr die Pfanne und gebt etwas Olivenöl dazu, dann schält ihr die Karotten und die Zwiebel und schneidet alles in relativ grobe Stücke.
Sobald die Pfanne heiß ist, gebt ihr euer Gemüse hinein und bratet alles auf hoher Stufe an.
Mein Tüten-Reis braucht ca. 17 Minuten, damit komme ich super hin, denn bis der Reis fertig ist, ist auch das Gemüse gut angebraten, aber immer noch knackig.
Danach gieße ich das Wasser des Reis aus und drücke auch den Beutel noch mal aus. Dieser Schritt entfällt logischer Weise beim losen Reis.
Der Reis kommt zum Gemüse, dann wird alles gut vermischt.


Ich verteile das ganze Gemisch dann in der Pfanne und brate es ein paar Minuten von einer Seite an, bevor ich alles neu Mische und das Ganze wiederhole, bis mit der Reis angebraten genug ist.
Optional kann man nun alles an die Seite schieben und noch ein Ei dazu geben. Direkt verrühren und dann miteinander mischen. Offensichtlich hatte ich heute kein Ei mehr zur Verfügung ;)

Wenn der Reis gut angebraten ist, kommt die Sojasoße dazu. Ich persönlich gebe einen guten Schluck zum Reis, ihr müsst selbst gucken, wie viel Sojasoße ihr in eurem Reis mögt, aber denkt daran: Bei diesem Gericht ist die Sojasoße die Zutat, die den meisten Geschmack gibt (Vor allem, wenn ihr kein Ei verwendet).
Alles wieder vermischen und kurz durchziehen lassen.
Fertig!


Guten Appetit :)

Kommentare:

  1. Sieht sehr lecker aus! Und es ist eine tolle Möglichkeit, Reste zu verwerten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, das stimmt, da kann man aber auch echt alles reinschnippeln, was man noch hat oder was man mag :)

      Löschen
  2. OMG, du hast mir gerade so Hunger gemacht. Die einfachsten Sachen sind eben oft immer die leckersten. Ich liebe gebratenen Reis, vor allem in Kombination mit Sojasauce. Nom nom. Perfekt ist übrigens auch, dass er noch vegetarisch bzw. vegan ist :) I love it =)

    Dein Blog ist soooo schön. Hier stimmt alles von Kopf bis Fuß. Das Design ist total stimmig, du machst wundervolle Bilder und man sieht die Mühe dahinter. Außerdem kommst du supersympathisch rüber. Hast jetzt eine Leserin mehr :)

    Ich wünsch dir einen wundervollen Start ins neue Jahr, viel, viel Glück und ein gesundes 2014 :)

    Liebste Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh man, vielen vielen Dank! Sowas zu hören, bzw. zu lesen ist immer wieder so ein tolles Gefühl!
      Und der Reis ist echt lecker, man kann so viele Versionen daraus machen und sogar die simpelste Version nur mit Karotte und Zwiebel schmeckt hammer gut ;)

      Dir auch einen guten Start ins neue Jahr :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...