Google+ Pick A Part That's New: Februar 2014

Too Much Information - TAG

1 Kommentar

Quelle: someecards.com

Ich habe das Gefühl, ich würde viel zu wenige TAGs machen. Eigentlich mache ich sie gerne, uneigentlich bin ich mir nicht ganz so sicher, ob sie zu meinem Blog passen oder ob sie überhaupt jemand gerne liest. 
Heute ist mir das aber mal egal und ich quäle euch auch noch mit "too much information". Bitte - nehmt euch kein Beispiel an meinem Titelbild ;)

Lena von BeautyCoral hat mich schon vor einigen Tagen (10, um genau zu sein) getaggt - mich sogar gefragt ob ich das möchte - und dann hab ichs vergessen *hust*. Aber heute ist es soweit!

Die Regeln sind eigentlich, erstmal den "Tagger" zu verlinken: habe ich getan. Dann die Fragen zu beantworten: werde ich jetzt tun, und dann sechs weitere Blogger zu taggen... ich finde das Taggen von bestimmten Personen immer - naja - nicht so interessant. Wer mitmachen möchte, der soll eben mitmachen und kann dann gerne seinen Link in den Kommentaren hinterlassen, ansonsten bin ich generell dafür nur Leute zu taggen, die zu dem TAG passen... Freunde oder jemanden, den man vorher gefragt hat oder so. 90% der Leute machen sonst sowieso nicht mit, ich schließe mich da gar nicht unbedingt aus. Außerdem haben Blogger, die nicht getaggt wurden, aber gerne mitmachen würden, durch so offene TAGs immer die Möglichkeit doch mitzumachen!

Genug gelabert, hier sind all die Informationen, die euch noch nie interessiert haben:

1. Wie alt bist du?
24 Jahre.
FunFact: Ich habe letztens vergessen wie alt ich bin und habe auch dem Freund einer Freundin, der im selben Jahr wie ich Geburtstag hat, nicht geglaubt, dass ich schon so alt bin... ich musste mein Alter dann googeln und war dann frustriert, dass ich schon so alt bin!

2. Wie groß bist du?
1,63 m, oder 5'4
Wenn mein "kleiner" 17-jähriger Cousin vor mir steht, mit seinen fast 2 m, sagt sogar der schon "Kleine" zu mir, ebenso wie sein großer Bruder (der "normal groß" ist.). Irgendwas läuft hier falsch...

3. Welches Sternzeichen hast du?
Skorpion. Vorsicht vor meinem Stachel. Skorpione sind sehr treu, vergeben schnell, aber vergessen nie. 

4. Hast du Tattoos?
Nein. Ich werde mir auch mit großer Wahrscheinlichkeit nie eins stechen lassen (Hilfe, Nadel!), ich mag diese hier aber sehr gerne:
KLICK - KLICK - KLICK - KLICK

5. Hast du Piercings?
Nein, nur Ohrlöcher.

6. Warst du schon mal so richtig verliebt?
Waren wir nicht alle irgendwie schon mal so richtig verliebt? Verliebt in den Nachbarsjungen, verliebt in den Lieblingsschauspieler, verliebt in den Charakter aus diesem tollen Buch...
I had a crush on you, but I never was IN love with you, sorry.

7. Was vermisst du gerade?
London. Ich habe schon seit Wochen so richtiges Fernweh. Jetzt fährt meine Arbeitskollegin hin und ich kann nicht mal meine beste Freundin überreden mit mir zu fliegen, auch wenn ich ihr die Hälfte zahle. 

8. Qualitäten, die dein Partner haben sollte?
Treue, Ehrlichkeit, Humor.

9. Lieblingszitat?
Everything will be okay in the end. If it's not okay - it's not the end!

10. Lieblingsschauspieler/in?
ändert sich immer mal wieder, ich mag Dylan O'Brien und Katherine Heigl sehr gerne.

11. Lieblingsfarbe?
mint!

12. Wie lange brauchst du morgens um fertig zu werden?
nicht so lange. Ich bin der absolute Langschläfer und Typ Schlechte Laune. Innerhalb von einer halben Stunde muss ich fertig sein, wenn ich pünktlich auf die Arbeit kommen will.

13. Warst du jemals in eine Prügelei verwickelt?
Als ich in der Grundschule war, gab es einen Jungen, der mir jeden Tag gegen das Schienbein getreten hat. Irgendwann hat meine Mama zu mir gesagt "Wehr dich doch endlich mal" und ich hab ihm meinen Schulranzen über den Kopf gezogen. Upps. 
Zählt das?

14. Was macht jemanden für dich attraktiv?
Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht aufs Aussehen achte, ich bin immerhin durch und durch Skorpion. Allerdings muss ich sagen, dass es schon etwas mehr bedarf, damit jemand auch wirklich interessant für mich wird. Schlussendlich kann ich nicht genau sagen, was jemanden "attraktiv" für mich macht, weil ich immer wieder von mir selbst überrascht bin, wenn ich mich wirklich für jemanden interessiere. Aber ein schönes Lächeln und gepflegte Hände sind auf jeden Fall ein Pluspunkt.

15. Und was macht jemanden für dich unattraktiv?
Schlechte Manieren, unfreundliches, rüpelhaftes Verhalten, Ungepflegtheit.

16. Warum hast du mit dem Bloggen angefangen?
Ich war schon immer jemand, der sich gerne mit Sprache und Fotografie beschäftigt hat, als Teenager habe ich mit Freundinnen zusammen ellenlange Fanfictions geschrieben und in RPG's mitgespielt (peinlicher Fun Fact).
Wenn man sich das Durchschnittsalter von Bloggern und Vloggern so anguckt, bin ich ein ganz schöner Spätzünder. So wirklich angefangen Blogs zu lesen und Youtube-Videos zu gucken, habe ich erst vor zwei Jahren, was mich dann auch inspiriert hat selbst einen Blog zu schreiben. Und auch hier habe ich mich erst im Vloggen versucht, dann aber schnell gemerkt, dass mir das Schreiben viel besser liegt (und ich mich dafür nicht extra schminken muss!)

17. Welche Ängste hast du?
Achtung!
Zukunft: an einem Punkt hängen bleiben, alleine sein, mich nicht weiter zu entwickeln, ausziehen
Insekten,
schwere Krankheiten (auch in der Familie) und Unfälle
Rente (wer garantiert mir schon, dass ich irgendwann, wenn ich mit 99 in Rente gehen darf, auch wirklich etwas kriege?)

18. Was war das Letzte, was dich zum Heulen gebracht hat?
Die letzte TeenWolf Folge?! Ich heule wegen allem. Zeigt mir ein Katzenvideo und ich heule wie ein Schlosshund.

19. Das letzte Mal, das du "Ich liebe dich" gesagt hast?
Ich kann mich nicht dran erinnern. Kein gutes Zeichen, oder?

20. Welche Beziehung ist zwischen dir und der Person, mit der du zuletzt geschrieben hast?
Sehr sehr gute Freundin.

21. Bist du verliebt?
Klar, in Dan Howell, Dylan O'Brien, Chace Crawford, den Buch Edward und den Fanfiction Draco, ... (Professionelles Fan-Girl und so...)

22. Bester Anmachspruch den du kennst?
"Kennen Sie Ted?" xD

23. Hast du diesen je benutzt?
Nein, aber er wurde an mir benutzt, bevor ich "How I Met Your Mother" geguckt habe... nicht erwähnenswert, dass ich nicht gerafft habe, was die zwei Typen von mir wollten und am Schluss den Kerl, der eigentlich mich anmachen wollte, an meine beste Freundin weiter geschoben habe... die zwei wurden auch nicht glücklich miteinander...


Viel Spaß mit diesen unnützen Informationen ;)

Into Spring - eine Bloggeraktion

1 Kommentar


Bald ist der Frühling da (hoffe ich zumindest, mein Auto muss unbedingt mal sauber gemacht werden, und ich tue das ganz sicher nicht bei der Kälte...) und das bedeutet, dass die tristen Farben zurück in die hintersten Ecken der Schränke verschwinden, und wir die knalligen Gute-Laune-Sachen wieder hervorkramen dürfen.

Um euch durch den März zu helfen und auf die neue Jahreszeit vorzubereiten, haben sich 31 Bloggerinnen zusammen geschlossen und "Into Spring" gestartet.
Jeden Tag wird es auf einem anderen Blog einen Artikel von Beauty- und Fashion-Tipps bis DIY oder Rezepte für euch geben.

Und wer macht mit?
Klicke einfach auf den entsprechenden Blogger, dessen Artikel du lesen möchtest. Worum es bei jedem einzelnen geht, wirst du sehen, wenn du ihn besuchst.

Am 01. März geht es los, ich bin am 19. dran und hoffe euch alle hier zu sehen! Und vergesst nicht schön brav auch bei den anderen vorbei zu schauen!

Ich wünsche euch viel Spaß :)






MenAreLikeNailpolishes
Changiereffekt
Merle
Regina
Laura
MyBeautyfulLife
EbenIf
BeautyInside
BeautyBunnyXL
Moppi
SchoenesScheint
TheMuffinTopless
FraueleinUngeschminkt
BeautyCoral
PinkLoveliness
Babsi
Bianca
DirtySecret
PickAPart
RosaWoelkchen
FreeLikeABird
Cassy
KurvigSchoen
Natascha
VivalavidaBloggt
Joulina
LifesTemptation
BeautyOfOz
Lisa
KochblogAction
LiveTheLifeYouLove



Credits


Organisatorin der Aktion: Lena von beautycoral.blogspot.de
Banner der Aktion: Nadja von even-if-it-was-destiny.blogspot.de
Sidebar-Button: Sabrina von beautyinside13.blogspot.de
ImageMap: Sine von pick-a-part.blogspot.de
Scrapbook-Material: www.starsunflowerstudio.blogspot.de

MacBook

6 Kommentare

Quelle: Apple


Möööööööp, ja, ich weiß, heute ist Dienstag und eigentlich sollte es einen neuen Beauty-ABC-Post geben... und das hier ist so gar nicht ein Thema, um das es hier sonst geht... aber irgendwie dachte ich, ich muss mal Leute fragen, die sich um mein Geld keine Sorgen machen xD

Es geht heute nicht um Leben oder Tod, auch nicht um irgendwelchen existenziellen Lebensfragen oder den Sinn des Lebens, sondern schlicht und ergreifend um eure Meinung.

Schon seit Monaten hadere ich mit mir herum, ob es denn nun an der Zeit wäre sich ein MacBook anzuschaffen. Dabei ist meine Frage selten "brauche ich das" sondern meistens "möchte ich so viel Geld dafür ausgeben?". Denn wenn ich ehrlich bin, bin ich kein großer Apple-Fan. Zumindest was die Smartphones angeht, bin ich ganz klar der Meinung, dass die Dinger für die Leistung, die sie bringen, einfach viel zu teuer sind. Mal abgesehen davon, dass ich schon seit drei Jahren mein Herz an Samsung vergeben habe...

Und wenn ich mal ehrlich zu mir selbst bin, dann ist mir direkt klar, dass ich für die verbaute Hardware locker um die Hälfte billiger wegkommen würde, wenn ich mir einen stink normalen PC kaufen würde, den ich dann aber wirklich nicht brauchen würde, mein Vaio ist schließlich erst 1 1/2 Jahre alt.

Worum geht es mir also? Das musste ich mich auch erst einmal selbst fragen, denn nur, weil MacBooks und Apple gerade "in" sind, wollte ich mir jetzt wirklich keinen neuen Computer anschaffen. Schon gar nicht für den happigen Preis!

Eine Pro und Contra Liste musste also her, die momentan wie folgt aussieht:

Pro



  • Leistung
  • Haltbarkeit
  • Wert sinkt langsam
  • Bildungsrabatt
  • Akku hält lange
  • Bedienung
  • Zuverlässigkeit
  • Transport
  • imovie
  • leicht
  • geht im Notfall auch mit Windows
  • kostengünstige Betriebssystem-Updates
  • Geschwindigkeit
  • sicherer vor Viren etc.

Contra



  • PREIS!
  • PREIIIIIIS!
  • weniger / andere Programme
  • kein Laufwerk
  • Akku nicht herausnehmbar
  • kostenpflichtige Apps
  • brauche ich das?
  • kleinere Festplatte oder teuer
  • Teile austauschen praktisch unmöglich
  • kein Zahlenteil auf Tastatur





Spricht alles irgendwie dafür eins zu kaufen. Mein Vaio würde ich natürlich weiterhin behalten, schließlich benutze ich es auch gerne mal um DVDs anzugucken, weil ich zu faul bin keinen DVD-Player anzuschließen, der komische Piepsgeräusche von sich gibt, wenn Nachts alles still ist und deswegen regelmäßig das Kabel gezogen wird. Aber mein Vaio ist eben ein schwerer, anfälliger 17-Zoller, den ich natürlich ganz bewusst so groß gekauft habe, aber ich merke immer wieder, dass er zum Mitnehmen nicht nur zu groß und schwer ist, sondern auch die Akkuleistung sich auf ein Minimum beschränkt.

Im Großen und Ganzen will ich euch jetzt nicht mit all den Gründen quälen, die für oder gegen ein Macbook sprechen, warum ich diesen Post überhaupt verfasse ist, wie gesagt, wegen eurer Meinung! Meine Fragen sind:

Habt ihr ein MacBook?
Würdet ihr euch eins kaufen, wieso?
Welche Vorteile seht ihr?
Wofür nutzt ihr es?
Welche Probleme treten auf?
Wenn man den Geld-Faktor mal außen vor lässt, wofür würdet ihr euch entscheiden und weswegen?
Welche generelle Meinung habt ihr dazu?

Ich gebe zu, momentan tendiere ich stark dazu mir einfach eins zu kaufen und ich bin mir zu 90% sicher, dass im März mein erstes Apple-Produkt zu mir zieht, trotzdem würde ich gerne noch einmal verschiedene Meinungen haben, von Leuten, die mir nicht gleich alle technischen Gegebenheiten aufzählen, damit habe ich mich echt genug beschäftigt und auch schon entschieden welches Modell ich nehmen würde. Wenn schon, denn schon... xD

Also, was sagt ihr dazu?

Douglas Box Februar 2014

0 Kommentare


Okay, schon als ich gesehen habe, was die meisten Leute in ihrer Box haben (da war meine noch gar nicht angelegt) war ich sehr unbegeistert. Und irgendwie war mir klar, dass ich diese Version abbekomme. Ich habe mich diesen Monat weder auf das Hauptprodukt, noch auf die Box im Allgemeinen gefreut und wurde natürlich promt bestätigt, als ich die Box am Dienstag dann ausgepackt habe.

Das Hauptprodukt war Lippenpflege, und wenn man den Kommentaren auf der Homepage glaubt, dann wurde hier mehr Wert auf Glanz und Klebrigkeit (Ihgitt, Lipgloss), als auf Pflege gelegt. Für einen Lipgloss war die Haltbarkeit dann wohl aber auch nicht gut genug. Stellen wir uns hier die Fail-Melodie vor und ignorieren den Fakt, dass es erst letztens einen Rodial Lipbalm gab, der auch nur so lala war und dann auch noch nach Rose geschmeckt hat (wurde direkt verschenkt). Außerdem mag ich Tuben sowieso nicht so gerne.

Douglas Lip Balm - 9,99 €, WEIL for Origins Creme - 6,49 €
Clarins Creme - 4,29 €, James Bond Deo - 3,33 €

Als nächstes hatten wir eine winzige 5 ml Probe der WEIL for Origins Magic Bright Creme. Haha. Darf ich mal lachen?! Bilde ich mir das ein oder werden die "Maxi-Proben" immer kleiner? Wenn schon Creme, dann bitte in einer anständigen Größe. Ich schmiere mir ja viel ins Gesicht, auch kleine Pröbchen, aber wenn ich dann mal 20 x 5 ml Proben von verschiedenen Cremes angesammelt habe ist auch mal genug. Wäre es wenigstens die Clinique Superdefence gewesen, die ich sowieso benutze...

Natürlich war noch eine weitere 5 ml Probe einer Creme drin, diesmal von Clarins. Auch hier ändert sich meine Meinung nicht.

Und nein, auch das James Bond Deo für Männer hat es nicht rausgerissen. Mein Papa braucht es nicht, evtl. wäre ich es an den Freund meiner besten Freundin losgeworden, aber da ich den Rest der Box nicht verwenden kann/will/werde, wären das 10€ für ein Deo im Wert von 3€. Moment, lasst mich mal kurz überlegen... NEIN!

Achso, richtig, das sind ja erst vier Produkte. Sind es nicht immer fünf? Ja. War ja auch noch etwas in der Box. Es ist nur leider keine Probe...


... sondern ein Annayake Schminktäschchen, dass sein Glitzer überall auf meinem Teppich verteilt hat.
Gabs das mal als Beigabe zu Annayake-Bestellungen? Und was genau kann ich daran testen und nachbestellen? Vielleicht liegt es an mir und ich habe etwas nicht ganz verstanden, aber mein einziger Gedanke diesen Monat ist: WTF?!?!?!?!?!?!

Ich war schon letzten Monat eher unbegeistert. Da lag es an der großen Produktauswahl und der ungerechten Verteilung. Dieses Mal finde ich die Produkte einfach nur lächerlich und deswegen habe ich diese Box gerade zurück zur Post gebracht.
Wenn ich mir die Lippenpflege so im Laden gekauft hätte, hätte ich die 5ml-Pröbchen wahrscheinlich noch kostenlos dazu gekriegt. Das Männerdeo brauche ich nicht und, so schön das Schminktäschchen auf glitzert, eine Maxi-Probe ist das auch nicht.
Und um ehrlich zu sein war ich auch von allen anderen Boxen nicht begeistert. Diesen Monat hat Douglas echt ins Klo gegriffen...

Wie fandet ihr die Boxen im Februar?

Ich freue mich auf jeden Fall auf nächsten Monat und glaube, dass Douglas wenigstens etwas dazu gelernt hat, denn ich finde das Hauptprodukt für den März super: Handcreme von Rituals (FunFact: Ich war vor zwei Wochen mit meiner besten Freundin shoppen und sie wollte sie sich unbedingt kaufen, hat es aber nicht getan... jetzt freut sie sich nen Ast ab, weil sie sie in der nächsten Box hat xD)!

Beauty ABC - Foundation

1 Kommentar


Foundation

Ach, wir kennen sie alle. Die Foundation. Flüssig, Mouse, Puder, BB- oder CC Cream. Es gibt sie in allen Variationen und vor allem in allen Preisklassen.

Wozu braucht man eigentlich sowas?
Foundation, Grundierung oder, ganz allgemein auch gerne nur Make-Up genannt, "braucht" man nicht. Aber wir Frauen... dort ein Pickelchen, dort ein roter Fleck, dort zu große Poren, die unsere Haut nicht so ebenmäßig aussehen lassen, wie sie könnte. Und genau um das zu "beheben", gibt es Foundation.
Von leichter Deckkraft, dazu zählen auch BB- und CC Creams, bis zu starker Deckkraft gibt es alles, allerdings rate ich dazu vorher auszutesten, denn man will ja nachher nicht aussehen, als hätte man eine Maske an.

Zur Zeit begnüge ich mich ausschließlich mit Drugstore-Foundations, die bezahlbar sind, im Gegensatz zu viele Highend-Produkten. Dabei ist die Qualität nicht gleich schlechter.


Von links nach rechts haben wir hier die Olas Regenerist CC-Cream, Rimmels Wake Me Up, Maybelline Jade's Super Stay Better Skin, Maybellines Fit Me und L'Oreals Nude Magique Eau de teint Foundation. Vor einigen Tagen stand noch eine Garnier BB Cream dabei, die ich sehr mag, die aber eindeutig schon zu alt war und frühstens im Sommer wieder zu meinem eigenen kleinen Sortiment gehört.

Auf den folgenden Bildern habe ich die Foundations auf meiner Hand verteilt (kein Primer!), deswegen gibt es jetzt noch mal ein Bild meines Handrückens ohne Foundation, nur zum Vergleich:



Okay, fangen wir an mit der L'Oreal Nude Magique


Sie ist momentan meine einzige Foundation ohne Pumpspender und gleichzeitig die, die ich am meisten verwende. Seit Ende letztem Jahr ist sie neu auf dem Markt und super gehyped.
Ich trage sie mit dem Real Techniques Multi Task Pinsel auf. Da sie sehr flüssig ist, braucht man mit dem Pinsel eine Weile, bis sie perfekt eingearbeitet ist, aber das pudrige Finish ist danach fantastisch und lässt die Haut nicht aussehen, als hätte man sich gerade eine Tonne Make-Up ins Gesicht geschmiert. Außerdem fühlt sich die Haut danach sehr weich an.
Was die Haltbarkeit angeht, ist die Foundation mit einem Primer viel besser, als ohne. So ist sie auch nach sechs bis acht Stunden an Platz und Stelle. Natürlich sieht sie dann nicht mehr wie frisch aufgetragen aus, aber sie hinterlässt auch keine Streifen oder setzt sich ab, sondern verschwindet gleichmäßig, sodass man nichts bemerkt.



Maybellines Fit Me Foundation hat mich nicht ganz so überzeugt wie der Concealer und auch die Farbe 120, die die zweit hellste ist, ist eher für den Sommer geeignet und viel zu dunkel für meinen hellen Hautton (außerdem ist sie etwas orange-stichig!). Sie ist sehr dickflüssig, lässt sich aber mit einem Beautyblender gut einarbeiten. Das Finish kann sehr caky wirken, wenn man zu viel benutzt oder nicht richtig verblendet und darüber würde ich ausschließlich Creme-Produkte verwenden (vor allem bei Blush aufpassen!).
Die Haltbarkeit ist hingegen ganz gut, natürlich mit Primer maximierbar.



Die Maybelline Jade SuperStay Better Skin Foundation war in einer meiner dm Boxen enthalten und ist, hingegen meiner Erwartungen, überhaupt nicht zu dunkel für mich, sondern passt sehr gut zu meinem Hautton (trotz Farbe 030). Angeblich soll sie bei regelmäßiger Anwendung Hautunreinheiten vorbeugen und die Haut verbessern... so genau habe ich sie noch nicht ausprobiert.
Die Deckkraft ist eher leicht, dafür lässt sie sich bestens sowohl mit Pinsel, als auch mit Beautyblender verblenden. Perfekt für den Alltag.
Zur Haltbarkeit bin ich mir nicht ganz sicher, aber ein paar Stunden hält sie locker auch ohne Primer aus.



Meine Liebste Foundation im Sommer ist die Rimmel Wake Me Up Foundation. Nicht, weil der Farbton etwas dunkler wäre, sondern weil kaum erkennbare Glitzerpartikel enthalten sind, die die Haut in der Sonne toll schimmern lassen, ohne dass es aufgesetzt oder zu viel wirken würde.
Sie ist cremig und lässt sich am Besten mit dem Beatyblender einarbeiten, aber auch mit dem Pinsel sieht das Ergebnis toll aus.
Von meinen Foundations, ist sie die mit der höchsten Deckkraft und der besten Haltbarkeit über den Tag hinweg. Auch Puder-Blushes wirken nicht caky. Generell sieht man sehr frisch aus.



Von der Olaz CC-Cream bin ich eher weniger beeindruckt. Sie war in einer dm Box. Die Deckkraft ist gleich null und außerdem sieht meine Haut nach Benutzung sehr speckig und glänzend aus, was absolut nicht der Sinn der Sache ist. Vielleicht überzeugt sie mich ja nach mehrfacher Anwendung, aber die drei Testphasen, der ich sie unterzogen habe, haben mich nicht sehr glücklich gemacht. Da man von Anfang an eher das Gefühl einer Creme hat, kann ich zur Haltbarkeit nichts sagen.


Was Highend-Produkte angeht, liebäugle ich schon seit über einem halben Jahr mit der Chanel Vitalumière Aqua Foundation, die eindeutig zur teureren Preisklasse gehört. Seit kurzem würde ich auch gerne die benefit Hello Flawless Oxygen WOW Foundation ausprobieren, die ebenfalls nicht zu den billigen Modellen gehört. Und die bareMinerals SPF15 Original Foundation interessiert mich sowieso schon sehr sehr lange, allein schon, weil sie eine Puder-Foundation ist. Im Laufe dieses Jahres werden die Drei wahrscheinlich auch auf meinen Schminktisch wandern.


Zusammenfassend würde ich empfehlen eher leichte Foundations für den Alltag zu benutzen und bei regelmäßiger Verwendung darauf achten, dass keine oder nicht zu viele Silikone enthalten sind, die die Poren verstopfen. Das selbe gilt für Primer, den ich aber, wenn es lange halten soll, fast unerlässlich finde (dazu gibt es dann bei P noch einen extra Post.). Ich weiß, ich weiß, ich bin nicht das beste Beispiel was silikonfreie Produkte angeht, aber ich benutze auch auf einer täglichen Basis eher keine Foundation oder Primer, außer ich fühle mich, als wäre es unbedingt nötig. Ein ein klumpiges Erscheinungsbild zu vermeiden, würde ich, je nach Foundation, lieber Creme-Blushes verwenden und nicht zu viel nachpudern. Man muss nicht so matt wie eine Raufasertapete aussehen ;)


Welche Foundation benutzt ihr gerne? Bevorzugt ihr Cremes? Oder habt ihr verschiedene Foundations für verschiedene Anlässe? 

Aufgebraucht | Leer gemacht | Empties #3

5 Kommentare

Habe ich beim letzten Empties-Post behauptet, ich hätte unglaublich viel verbraucht und würde das sonst nie machen? Ich nehme alles zurück!!!
Ich habe keine Ahnung, was hier passiert ist, aber der letzte Post liegt noch nicht so lange zurück, dafür habe ich hier unglaubliche 16 (17, hab eins schon weggeworfen) leere Packungen.
Ich gebe zu, es sind ein paar Probegrößen dabei und ich bin froh, dass ich langsam alles aufbrauche, das ich hier rumstehen habe... aber wo schmiere ich mir das alles in so kurzer Zeit hin?


Fangen wir an mit Produkten für die Haare. Dass ich die batiste cherry Trockenshampoos liebe ist ein offenes Geheimnis und diese zwei hier haben nicht wirklich lange bei mir überlebt. Momentan habe ich zwei andere batiste Trockenshampoos im Test, von denen ich aber noch lange nicht so begeistert bin wie von diesem hier, weswegen ich beim nächsten Shoppingtrip bei Douglas garantiert wieder zwei hiervon mitnehmen werde.
Nachkauf? Ja!

Das Schauma Seiden-Kamm Shampoo hat unglaublich lange gehalten und da ich Shampoos nicht nacheinander aufbrauche, sondern immer mal wieder ein anderes benutze, steht dieses Exemplar schon seit locker einem halben Jahr hier rum. Jetzt ist es leer und ich fand es ganz in Ordnung, da ich aber sowieso nie Probleme mit Knoten und dem Durchkämmen habe, habe ich keine sonderliche Besserung bemerkt. Ich finde nur, dass die Haare sich nach dem Trocken etwas wachsig anfühlen, was ich nicht so toll fand.
Nachkauf? Nein!


Ich bin ein kleiner Rituals-Fan. Ich liebe die Shampoos, Duschgele, Peelings und schwärme schon etwas länger dem Rouge-Eyeshadow-Highlighter nach.
Der Yogi Flow Duschschaum war in der Douglas-Box enthalten und hat einige Anwendungen gehalten. Er riecht nicht nur gut sondern macht auch die Haut wunderbar weich. Liebe auf den ersten Blick <3
Nachkauf? Wahrscheinlich.

Das Shikakai Secret Shampoo und die dazu passende Spülung (man sieht auf dem Bild nur die Spülung, ich habe die Shampoo-Verpackung aus versehen weggeworfen *hust*) sind mein absolutes Lieblingsduo. Die Haare duften danach einfach ewig gut und haben einen schönen Glanz. Auf die Spülung kann ich ganz gut verzichten, das Shampoo habe ich aber schon wieder nachgekauft.
Nachkauf? Yes, yes, yes!


Jetzt ist auch mein letztes Bioderma-Mizellenwasser aufgebraucht. Ich liebe es einfach. Danach habe ich eine Woche versucht mich wieder an ölhaltige Makeup-Entferner zu gewöhnen, aber ich komme damit einfach überhaupt nicht mehr zurecht und musste mir dann das etwas günstigere Mizellenwasser von L'oréal zulegen.
Nachkauf? Nein, ich versuche mich erstmal an L'oréal.

Die Rexona Maximum Protection Deos liebe ich einfach. Auch im Sommer hat sich das mit dem Schwitzen einfach erledigt. Eigentlich wollte ich auf aluminiumfreie Deos umsteigen, war aber mit nichts zufrieden und habe alles halb aufgebraucht weggeworfen, weil es gar nichts gebracht hat.
Also zurück zu Rexona. Ich mag alle drei Duftrichtungen super gerne, sie haben auch alle die gleiche Wirkung. Momentan benutze ich das lilane Sensitiv, das gefällt mir bis jetzt am Besten.
Nachkauf? Ja!

Den Lippenpflegestift Repair von Yves Rocher benutze ich jeden Tag genau ein Mal und das ist, wenn ich ins Bett gehe. Über Nacht wirkt dieser kleiner Stift seine Wunder und trockene Lippen haben ausgedient. Kleiner Preis, große Wirkung. Meine große kleine Liebe.
Nachkauf? Schon passiert!


Wattepads für Babys? Ja, genau. Sie sind super weich, super groß und super billig. Eines dieser Pads mit Mizellenwasser ist die sanfteste Reinigung, die man sich vorstellen kann. So gerne habe ich mich noch nie abgeschminkt. Ich habe hier die von Real, die ich ganz gerne benutze, es gibt sie aber auch bei dm und Co. in der Baby-Abteilung.
Nachkauf? Schon passiert!

Die klärenden Reinigungstücher von Balea hatte ich hier ewig rumstehen. Ich benutze sie nicht zum Abschminken, weil das absolut nicht empfehlenswert für die Haut ist und das ständige Gerubbel die Haut auch nicht jünger macht. Aber um mal den ein oder anderen Schminkfehler zu korrigieren sind sie super.
Nachkauf? Nö... ein Wattestäbchen in Mizellenwasser tuts auch.


Hier ist die größte Kategorie: Cremes und Gesichtspflege. Alles Proben.

Die Bodylotion von LaMer war in der letzten Douglas-Box. Die Probe war so winzig, dass sie gerade für einmal eincremen gereicht hat. Die Creme war toll und ist schnell eingezogen, dazu hat sie gut gerochen, aber der Preis... absolut nicht gerechtfertigt. Wer gibt denn über 100 € für Bodylotion aus? Das ist es mir dann absolut nicht wert!
Nachkauf? Sicher nicht.

Der Cleansing Foam aus der anti blemish Reihe von Clinique war im Probeset enthalten, dass ich vor einigen Monaten mal gekauft hatte. Er hat einfach ewig gehalten, und das bei regelmäßiger Anwendung. Er war angenehm und am Anfang habe ich auch den Unterschied noch gemerkt, zum Schluss hin hatte ich aber nicht mehr das Gefühl, dass er mehr tut als andere Reinigungsschäume. Jetzt benutze ich erstmal mein ganzes anderes Zeug.
Nachkauf? Erstmal nicht.

Das Biotherm Aquasource Deep Serum habe ich direkt 3x in der kleinen Form gekauft, weil es so billiger war als die Originalgröße zu nehmen. Ich liebe es, wenn die beiden anderen leer sind werde ich aber erstmal das Serum von Vichy (Idealia Life) ausprobieren. Das habe ich letztens in der Apotheke im Angebot gesehen und auf der Hand hat es sich nicht nur toll angefühlt, sondern auch toll gerochen.
Nachkauf? Erstmal nicht.

Die Creme aus der Drei-Phasen-Pflege von Clinique (dramatically different moisturizing lotion+) hat mich nicht so begeistert. Ich fand sie zu schmierig und habe sie eher abends verwendet, weil meine Haut danach so geglänzt hat. Wirklich einen Unterschied an der Haut habe ich auch nicht bemerkt.
Nachkauf? Nö.

Cliniques Superdefence ist ab sofort meine neue Tagespflege. Die 15 ml Probe hat lange gehalten und mich absolut überzeugt. Trockene Stellen sind nicht mehr und sie zieht gut ein, außerdem ist der LSF sehr praktisch.
Nachkauf? Schon passiert!

Die Annayake Ultratime hat mich vom Duft her an meine Oma erinnert, war aber ganz angenehm. DEN Unterschied hat sie aber nicht gemacht und ich habe sie vorzugsweise Abends benutzt.
Nachkauf? Nein.


Das war's dann erstmal. Phu, ganz schön viel. Gott sei Dank habe ich nicht so empfindliche Haut und kann mich durch alles durchtesten ;)

Wie macht ihr das mit tausend Cremepröbchen? Und habt ihr auch so einen Verschleiß an Produkten?

Catherine Lac To Go *

5 Kommentare


Vor ein paar Tagen wurde mir dieses hübsche Päckchen zum Testen zugesendet. Eigentlich hatte ich mit einer meiner vielen Bestellungen gerechnet, weswegen ich mich beim Auspacken natürlich riesig gefreut habe, als ich gesehen habe, dass es das tolle Nagellack-Set von Catherine ist.

Ich habe die klassische Farbe "red" erhalten, die ich sehr schön und zeitlos finde. Auf der Arbeit hat mich eines meiner Kinder angesprochen und gefragt warum ich rote Nägel habe. Nach einer kurzen Erklärung erhielt ich die Antwort "Sieht toll aus... wie Blut!" Well, thank you, I guess?!

Das Catherine Lac To Go Set ist in sechs verschiedenen Farben der Classic Lacke erhältlich.

Ich kannte die Marke nur aus der Pinkbox (mein Handdesinfektionsgel ist auch von Catherine), mit den Lacken hatte ich vorher aber noch nichts zu tun und war deshalb umso gespannter.
Ein einzelner Lack kostet übrigens 12,95 € und ist, soweit ich weiß, nicht im Laden, sondern nur in den Elitestudios von Catherine oder online erhältlich (gibt's auch bei Amazon).

24,50 €

Im Set enthalten sind also ein Full-Size 15 ml Nagellack, sowie der Youngster Top Coat (der übrigens eigentlich durchsichtig ist, aber nach dem Auftragen leider langsam rosa wurde, weil er die eigentlich schon trockene rote Farbe aufgenommen hat) und der Nagellack Korrekturstift. Würde man die Produkte einzeln kaufen, wäre man bei einem Wert von 32,85 €. Man spart im Set also schon mal gut Geld.

Gedacht ist das Set, um es mit auf große oder kleine Reisen zu nehmen und sich auch unterwegs die Nägel problemlos machen zu können. Aber auch für zu Hause ist es natürlich bestens geeignet. 


Auf meinem obligatorischen Plastik-Teelöffel natürlich erstmal geswatched, hat mir der Lack direkt gut gefallen. Ich hatte früher mal einen Erdbeerroten Lack, den ich bis zum Umfallen getragen habe und der auch auf kurzen Nägeln immer super ausgesehen hat. Genau an diesen erinnert mich die Farbe. Es ist einfach sehr klassisch und passt zu allem: Partynächte, Dates, Arbeitstage im Büro oder wie in meinem Fall eben im Kindergarten: Die Komplimente der Kinder blieben mir offensichtlich ja nicht aus ;).

Das Lackieren fiel mir so schwer oder einfach wie mit jedem anderen Lack auch (hier gibt es dünne Pinsel). Ich gebe zu, ich habe es nicht so mit dem "nicht über den Rand malen", das sieht man meinen Nägeln auch immer wieder an, aber damit konnte ich dann wenigstens den Korrekturstift direkt dem Härtetest unterziehen, denn ich bin bekannt dafür mir direkt den halben Finger anzumalen und nicht nur den Nagel.

Der Lack deckt gut, auf dem Karton stand aber extra, dass man zwei Schichten des Lackes auftragen soll und dann den Top Coat, was eigentlich das normale Verfahren bei jedem Lack ist. Er ist auf den Nägeln sehr gleichmäßig und trocknet gut, ich schaffe es aber bei jedem Lack mir innerhalb der ersten Stunde noch eine Macke in den ein oder anderen Nagel einzuhauen, deswegen gibt es da keinen Punkteabzug.
Dazu muss ich sagen, dass ich mit Absicht nicht mein Trockenöl von Mavala benutzt habe, um das Ergebnis nicht zu beeinflussen.


Als Korrekturstift benutze ich eigentlich immer den von p2, bin aber nie so wirklich zufrieden damit gewesen, weil irgendwie viel zu wenig Nagellackentferner in der Spitze enthalten ist und der Nagellack, der entfernt werden soll eher verschmiert wird. 
Ich war also sehr überrascht, dass der Nagellack auf meiner Haut so präzise von der Haut entfernt wurde, ohne dass danach mein ganzer Finger rot war. Natürlich musste ich die Spitze trotzdem zwischendurch auf einem Blatt Papier abstreichen, ich hatte schließlich viel Farbe neben meinen zehn Fingern, aber der Stift hat sich gut geschlagen und alle Fehler zu meiner absoluten Zufriedenheit beseitigt. Zudem ist die Spitze toll geformt, sodass man auch Nagellack auf der Nagelhaut gut loswird, ohne den Nagellack am Nagel zu beschädigen.

Bis jetzt habe ich den Lack zwei Mal getestet. Einmal auf Fake-Nails, die ihr jetzt auch auf den Bildern sehen werdet, denn meine Nägel sind momentan alle abgebrochen und sehen wirklich nicht schön aus, und einmal auf meinen Naturnägeln und vor allem während meiner Arbeitszeit, was bedeutet, dass sie Händewaschen, Wickeln, Desinfektion, Abwasch, etc. aushalten mussten. Allein Desinfektionsmittel ist schon gemein.


Auf den aufgeklebten Nägeln hat der Lack die Nägel ohne Probleme und vor Allem ohne jegliche Macke ganze vier Tage überlebt und hätte wahrscheinlich auch noch weiter durchgehalten, wenn die Nägel denn mitgespielt hätten. Man muss dazu aber auch sagen, dass ich krank zu Hause gelegen habe und dann das Wochenende kam, wirklich viel habe ich mit meinen Händen also nicht gemacht und auch die Nägel in keinster Weise übermäßig belastet.

Auf meinen Naturnägeln sah der Lack genauso glänzend und ebenmäßig aus und hielt mit oben beschriebenen Arbeitsbedingungen drei Tage durch, ehe die ersten Abnutzungserscheinungen kamen. Da ich das nicht aushalten kann, wurde der Rest natürlich direkt abgekratzt (ja, ich weiß, super schlecht für die Nägel, ich kann nichts dafür... *hust*).

Ich finde, das ist eine ganz gute Bilanz!


Ich mag den Lack sehr gerne und finde vor allem das Set an sich super. Die Produkte sind einzeln sehr gut und auch der Überlack tut seinen Job. Wenn euch eine der sechs Farben zusagt und ihr die Catherine Nagellacke mal ausprobieren wollt, ist das Lac To Go Set genau das Richtige. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist perfekt. Vielen Dank, dass ich es testen durfte!

Ich verlasse euch also mit diesem Bild von mir und dem Nagellack auf meinen gefaketen Nägeln und wünsche euch einen schönen Start ins Wochenende.

Beauty ABC - Eyeshadow

3 Kommentare


Eyeshadow

Lidschatten sind wohl eines der bekanntesten Beauty-Produkte. Sogar Männer wissen, wovon wir Frauen reden, wenn wir über Lidschatten reden. Was man dabei im Kopf hat sind meistens einzelne Lidschatten oder Paletten, dabei gibt es auf dem Markt noch viel mehr Varianten.
Seit einiger Zeit sind zum Beispiel Creme-Lidschatten sehr beliebt, die Color Tattoos von Maybelline wurden im letzten Jahr sehr gehypet.
Wie man hier ganz gut sieht, besitze ich eher Paletten als alles andere, obwohl ich sagen muss, dass ich in letzter Zeit gerne Lidschatten im Laden swatche und immer wieder kurz davor bin auch einzelne Lidschatten mitzunehmen.


Oben links haben wir meine Zoeva-Pigmente, die man sowohl mit angefeuchtetem Pinsel, als auch trocken verwenden kann. Pigmente kann man sich in etwa so vorstellen wie farbiges Puder, ich gebe auch zu, dass es einen Haufen Dreck macht, wenn ich meine Pigmente nur öffne, weil ich sie leider einmal zu viel mit mir rumgeschleppt habe und sie dadurch so geschüttelt wurden, dass sich die Pigmente in allen Ritzen ihrer Verpackung abgesetzt haben. Dafür zaubern sie aber ein tolles, sehr intensives Ergebnis.

Unten drunter haben wir die eben erwähnten Creme-Lidschatten. Sie sind super als Base oder auch einfach nur einzeln aufgetragen, haben ein tolles, (glänzendes) Finish und halten ohne Probleme den ganzen Tag. Außerdem lassen sie sich ohne Probleme verblenden, solange sie noch nicht getrocknet sind.

Daneben sehen wir die einzelnen Lidschatten, von denen ich tatsächlich nur diese zwei einsamen Exemplare besitze. Hier gibt es einmal die normalen, gepressten Lidschatten und die "Baked Eyeshadows", die, wie der Name schon sagt, gebacken wurden. Die meisten kann man sowohl trocken, als auch angefeuchtet verwenden.

Und unten rechts haben wir die Sticks. Und hier gibt es verschiedene Typen, die mir meistens so vorkommen, als hätten die verschiedenen Firmen einfach mal herum experimentiert.
Der Stick von p2 zaubert an einem kleinen Schwämmchen ein pigmentartiges Produkt hervor, wohingegen der Lidschatten Shaker von Indigo ein flüssiges Produkt beherbergt.
Mir ist dann etwas zu spät eingefallen, dass ich auch noch NYX Jumbo Eye Pencils besitze, die einfach sehr cremige, ergiebige Lidschatten in Stiftform sind.

Und das große Bild oben zeigt die Paletten, die es in allen möglichen Formen gibt. Große Paletten, kleine Paletten, bunte Paletten, Paletten nach Thema, Paletten die mehr als nur Lidschatten beherbergen, ... der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.


Man sollte nicht vergessen, dass es sowohl billige, als auch teure Paletten gibt, dass der Preis aber nicht unbedingt gleichzusetzen ist mit der Qualität, zum Beispiel sind die MUA-Paletten (in der Mitte, runde Pfännchen) zwischen 3 - 5 € "billig" und haben eine super Qualität. Die Urban Decay Naked Palette (unten) kostet um die 45 € und hat ebenfalls super Lidschatten. Bei der großen Zoeva-Palette kommt die Qualität auf den Lidschatten an - manche sind super, andere sind totaler Müll. Sie kostet um die 20 €.


Bei Lidschatten kann ich euch nur empfehlen sie vor dem Kauf im Laden zu swatchen und sie auch mit Eyeshadow-Base auszuprobieren, falls die ein oder andere Farbe nicht ganz so exzellent aussehen solle, machmal hilft das schon. Nicht alle Lidschatten sind gut, nur weil sie schön aussehen und nicht alle Lidschatten die auf den ersten Blick nicht so toll sind, sehen getragen nicht schön aus. Ausprobieren oder sich zumindest im Internet über die gewünschte Palette oder Farbe zu informieren lohnt sich!


Ich swatche momentan sehr gerne Artdeco Lidschatten, um meine Palette etwas voller zu kriegen, ebenso wie MAC Lidschatten, von denen ich gerade sehr fasziniert und gewillt bin, mir eine Palette zusammen zu stellen, obwohl der Preis pro Mac Lidschatten bei um die 16 € liegt (Beim nächsten USA Aufenthalt wird mich der MAC Store erst mal nicht mehr los!)


Welche Lidschatten besitzt ihr? Probiert ihr euch vorher durch die Vielfalt von Shadows durch oder kauft ihr einfach nach Augenmaß?

Shopping Haul | Primark, H&M, Rituals, dm & Rossmann

1 Kommentar


Irgendwie sind die letzten Posts alle Hauls... dafür, dass ich im Januar kaum etwas gekauft habe, hole ich das wohl alles diesen Monat nach. Hmpf, so war das eigentlich nicht geplant, aber gut... ist ja nicht so, als würde ich mich darüber ärgern, dass ich tolle neue Sachen habe ;)

Ich war also heute mit meiner besten Freundin shoppen. Wow. Es ist Ewigkeiten her, dass wir zusammen SHOPPEN waren. Und eigentlich bin ich mit dem Gedanken, dass ich Primark leer kaufen werde, dort hin gefahren. Im Internet gibt es momentan so viele tolle Sachen... im Laden kam dann die große Enttäuschung, von den Sachen, die ich online gesichtet habe, gab es nur die Nuckle-Rings, die ich dann auch gekauft habe. Schade. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das an Primark liegt und die Sachen online einfach toller ausgesehen haben, oder ob es an DEM Primark liegt, bei dem ich schon die letzten drei Male eher unzufrieden wieder raus gegangen bin.

Ein paar Teile habe ich trotzdem gefunden. Wir sind dann einfach in den nächsten Laden weiter gezogen.

14 €
Das war das teuerste Teil, das ich mir heute bei Primark zugelegt habe. Ich stehe momentan total auf grau-melierte Jacken. Zu Leder-Leggings und einem weißen Top sicher perfekt.


5 €
Was ich von dem Pulli halte weiß ich noch nicht genau, aber für ein ganz simples Outfit und vor allem den reduzierten Preis von 5 € hab ich ihn einfach mitgenommen, weil mir die Taschen vorne so gut gefallen haben... noch besser wäre es gewesen, wenn die Ärmel ganz weiß wären, aber gut.


4 €
Alleine für die Super Cosy Strumpfhosen lohnt es sich aber jedes Mal wieder zu Primark zu fahren. Ich kann davon gar nicht genug haben, gerade jetzt wo es so kalt ist. Sie sind nicht nur super bequem, sondern auch schön warm und sehr sehr weich. Ich trage sie auch gerne unter Leggings, dann ist es doppelt warm!



Und hier noch ein bisschen aus der Schmuckabteilung. Die Nuckle-Rings sind das einzige, das ich vorher online schon gesehen habe und wusste, dass ich sie unbedingt haben will. Die Klammer ist mir letztens kaputt gegangen, nachdem sie mir zwei Jahre gute Dienste geleistet hat, also habe ich sie noch einmal mitgenommen, und die Ohrringe fand ich einfach ziemlich simpel und passend zu vielen Outfits. 2,50 € für 9 Paar Ohrringe... nehme ich!


Das wars mit Primark. Weiter gings zu H&M.

29,95 €
Ich kann irgendwie keine Klamotten fotografieren. Der Blazer sieht getragen viel schöner aus... wie dem auch sei, das Exemplar habe ich bereits online gesichtet und wollte ihn unbedingt haben. Hier ist er also.


5 €
Der Rock war reduziert. Ich suche seit Ewigkeiten verzweifelt nach so einem Rock in schwarz, bordeaux rot ist natürlich aber auch erstmal in Ordnung.

19.95 €
Die Bluse war ein kleiner Glücksgriff. Kurz vor der Kasse habe ich sie einfach gegriffen, ohne sie anzuprobieren. Gott sei Dank passt sie wie angegossen. Sie hat so viele verspielte Details und das passt natürlich auch noch super zu den süßen Punkten. Vor allem die Knöpfe finde ich toll!


9,90 € und 4,25 €
Bei Rituals habe ich einfach mal wieder mein Shampoo mitgenommen, bei Rossmann konnte ich nicht am Mizellenwasser von L'Oréal vorbei gehen. Seit mein Bioderma Mizellenwasser leer ist und ich mich mit den etlichen Ölbasis-Augen-Make-Up-Entfernern, die ich hier rumstehen habe, rumquälen muss, habe ich verzweifelt darüber nachgedacht mir wieder ein Mizellenwasser zuzulegen. Das von L'Oréal hat viele gute Bewertungen auf Blogs etc. erhalten, und da Bioderma mir viel zu teuer ist, musste ich das hier einfach mal mitnehmen und ausprobieren (schon geschehen, Gott, bin ich froh, dass ich es mitgenommen habe!). Obwohl man ja mal ehrlich sagen muss, dass der Preisunterschied zu Bioderma gar nicht sooooo groß ist, wenn man mal auf den Inhalt guckt... hmpf.


1,95 €
Bei dm habe ich als erstes die p2 Baumwoll-Pflegehandschuhe gegriffen, die ich schon die ganze Zeit haben wollte, aber irgendwie jedes Mal vergessen habe. Meine Hände sehen total geschunden aus und brauchen eindeutig eine kleine Pflege-Kur über Nacht. Also: Hände dick einschmiere, Handschuhe drüber und Gute Nacht!

6,85 €, 2,95 €
Die letzten beiden Produkte:
Yay, ein neues Color Tattoo. Und zwar in der Farbe 85 - Pink Gold. Toll als einfacher Lidschatten jeden Tag.
Die Camouflage Cream von Catrice wird in der Online-Welt hoch gelobt, also musste ich sie jetzt auch mal mitnehmen. Für unter die Augen ist sie mir zu dick, aber um Rötungen und Unreinheiten abzudecken wird sie perfekt sein!

Das wars mit meinem kleinen Kaufrausch-Ausflug und hoffentlich auch für diesen Monat.
Wie findet ihr Primark momentan? Bin das nur ich, die da kaum noch was findet, oder ist das der Primark hier bei mir in der Nähe?

Clinique Haul & Goodies

2 Kommentare


Oh - mein - Gott, denken sich wahrscheinlich jetzt einige. Ja. Das sind verdammt viele Clinique-Produkte. Und davon habe ich nur zwei bestellt, die anderen sind Goodies. Ja, richtig. ZWEI von zehn Artikeln habe ich bezahlt. Die anderen sind einfach nur netter Weise in meinem Warenkorb gelandet, weil ich den ein oder anderen Goodie-Code hatte.

Superdefense 30 ml - 34 €, All About Eyes Rich - 35 €
Das sind also die zwei Produkte, die ich bestellt habe. Einmal die neue Superdefense SPF 20 Tagescreme, die ich als kleine Probe hatte und davon sehr angetan war. Neue Tagespflege gefunden und abgehakt. 
Die Creme zieht schnell ein und hinterlässt keinen Glanz, trotzdem fühlt sich die Haut gut versorgt an. Die Creme gibt es für trockene oder misch- und ölige Haut. Ich habe hier jetzt die für misch- und ölige Haut, meine Probe war für trockene.
Die All About Eyes Rich Augencreme hatte ich schon mal und liebe sie. Trockenheitsfalten werden reduziert und auch, wenn ich nach dem Abschminken rote Stellen um die Augen habe, sind diese dank der Creme sofort beruhigt.
Meine Bestellung hat 69 € gekostet, was natürlich für zwei Cremes ein ganz schön hoher Preis ist, den ich aber gerne bezahle, für die Wirkung.

Und nun zu den Goodies. Ein Goddie seht ihr nur oben auf dem ersten Bild, und zwar ist das der Shopper in orange-pink, den es ab einer Bestellung ab 60 € dazu gab. Ich würde sagen, die Tasche ist gut um ins Schwimmbad oder an den Strand mitzukommen, zum Shoppen würde ich sie jetzt aber nicht unbedingt mit mir nehmen.


Die kleine Probe der All About Eyes Creme gibt es, glaube ich, zu jeder Bestellung dazu, eine der 5 ml Proben gehört zu einem Dreier-Set, das es ab einer Bestellung ab 40 € mit dem Code "PFLEGESET" gab. (Dazu habe ich eine E-Mail von Clinique bekommen, es gab noch ein Makeup-Set und ein 3-Steps-Set, die Aktion ist inzwischen leider abgelaufen), die andere All About Eyes 5ml-Probe konnte ich mir als Testmuster aussuchen.


Die 7 ml Probe der Superdefense gab es ebenfalls als Testmuster.


Und die 15 ml Moisture Surge Intence, sowieo die Moisture Surge Overnight Mask gehören zum Pflegeset. die kleine 7 ml Probe der Moisture Surge Intense war ebenfalls eines der Testmuster, die ich wählen konnte.

Momentan kann man mit dem Code "DENFENSE" ab einer Bestellung von 40 € zwei 7 ml-Proben der Superdefense erhalten, außerdem gibt es nur heute ab 40 € eine Kosmetiktasche dazu.

Ich bestelle meine Clinique-Cremes etc. ganz gerne über den Online-Shop, weil es fast immer tolle und vor allem viele Goodies dazu gibt. Natürlich hätte ich auch bei Douglas oder so bestellen können und dann 10% gespart, aber die acht Goodies nicht bekommen. Hochgerechnet haben die Beigaben einen Wert von (ohne Tasche) 53,42 €!!! Hm, wenn man das so sieht, dann nehme ich lieber das, als die 10% Rabatt.

Übrigens bekommt man am Clinique-Counter vor Ort momentan auch eine 7ml Probe der Superdefense, mit dem Codewort "Superdefense" (05. - 08.02.). HIER sind alle Counter, die teilnehmen.


Steht ihr auch so auf Clinique? Und wo kauft ihr dann ein?

Winziger Douglas Haul | batiste, Artdeco, IsaDora

5 Kommentare

Es war mal wieder so weit. Mein Trockenshampoo ist leer und da wurde es Zeit bei Douglas zu bestellen, denn bei real (so ziemlich der einzige Laden hier in der Nähe, der batiste im Geschäft stehen hat) gibt es nur noch das Spray für braune Haare. Hab ich  nicht, brauch ich  nicht. Mein geliebtes Cherry-Spray ist momentan ausverkauft, also dachte ich mir, ist es an der Zeit zwei neue Varianten auszuprobieren, die natürlich gleich mal einen Euro teurer sind als Cherry und somit knapp an die 5€ ranreichen. Und weil man ja Versandkosten sparen möchte, hab ich direkt noch mehr bestellt... achja.


je 4,95 €
Da sind sie also. XXL volume und light & blonde. Ich denke, dass das lilane xxl volume eher etwas für "besondere Anlässe" ist und nicht wirklich als Trockenshampoo fungieren wird. Weil ich ziemlich lange und schwere Haare habe, hängen sie sich oben schnell aus, werden platt und sehen fettig aus, obwohl sie das noch gar nicht sind. Ich kann mir abends die Haare wasche und morgens aufstehen und sehe aus, als hätte mein Kopf seit einer Woche kein Wasser mehr gesehen. Jetzt denkt man, da wäre das xxl volume doch genau das richtige, aber wenn man den Kommentaren und Testberichten glaubt, dann ist es wirklich eher etwas, das die Haare griffiger macht und eben den netten Nebeneffekt eines Trockenshampoos hat, aber für den Alltag, wenn ich offene Haare habe, brauche ich keine Griffigkeit in meinen Haaren, sondern möchte, dass sie schön fallen (das kriegt cherry super hin!). Ich hoffe, dass light & blonde dafür besser ist. Cherry hinterlässt so gut wie nie weiße Striemen oder Flecken in meinen Haaren, aber mal sehen, was das Trockenshampoo für blonde Haare so kann und ob es den Euro mehr wert ist.


6,80 €
Meine Lidschatten-Base von Urban Decay, die vor Urzeiten mal mit meiner Urban Decay Naked 1 kam, ist inzwischen so leer, dass wirklich NICHTS mehr rauszuholen ist und egal, wie heiß geliebt sie ist, ich werde sie dank des Preises erst mal nciht nachkaufen und mich durch die preisgünstigeren Varianten probieren. Die Base von Kiko, die ich noch besitze, trocknet meine Augen zu sehr aus und wird von mir eher für Swatches benutzt.
Die Artdeco Base hat viele gute Bewertungen, und da es einen Lidschatten dazu gratis gab, habe ich jetzt zugeschlafen. Die Base hat eine sehr cremige Textur. ich bin gespannt.
Der Lidschatten ist so naja. Wie man auf dem Bild sieht, sieht man so gut wie nichts. Und so ist das auch in Wirklichkeit. Trotz Base! Sicher aber ganz gut zum Highlighten an den Augenbrauen. Ich habe den Lidschatten jetzt erst einmal in die Box, die es mal in der BoB gab, gesteckt. Eigentlich mag ich die Artdeco-Lidschatten sehr gerne, die zwei anderen Varianten, die ich besitze, haben eine super Pigmentierung, und daran mangelt es auch der Nummer 29 hier nicht, aber irgendwie hat sie einfach die selbe Farbe wie meine Hand - bloß mit Schimmer.


Isadora Mini - 2,95 € . Artdeco LE Love is in the air - 96 Happy Kiss - 9,50 €
AHHHHHHHHH. LIPPENSTIFTE. Meine Sucht. Ich liebe liebe liebe liebe IsaDora Lippenstifte. Das sind mit Abstand meine liebsten. Von den matten habe ich fast alle und gerade die Mini-Versionen haben es mir angetan. Sie sind so zuckersüß klein, haben aber trotzdem satte 2,5 g Produkt und passen in jede Hosentasche. Die Pimentierung ist super und die Haltbarkeit reicht an perfekt. Auch die Farbe 153 Bare Berry ist wunderschön. Eine Farbe, die ich absolut im Alltag und auch auf der Arbeit tragen werde (und wir wissen: auf der Arbeit trage ich fast nie Lippenstifte, schon gar nicht meine schönen knalligen Farben...).
Von Artdeco habe ich bis jetzt noch keinen Lippenstift gehabt oder ausprobiert, deswegen bin ich über diesen hier sehr froh. Ebenfalls eine alltagstaugliche Farbe, die in einer Schicht sehr sheer ist, sich aber gut schichten lässt. Ich hoffe, dass die Haltbarkeit gut ist, was mich am meisten an Lippenstiften stört ist es nämlich, wenn ich sie ständig neu auftragen muss ODER wenn sie ungleichmäßig verschwinden und die Lippen fleckig werden.



Als Proben habe ich mir Cartier Baiser Volé und L'oreal Mythic Oil ausgesucht.


Kennt ihr eines der Produkte? Und habt ihr auch so einen Lippenstift-Tick?
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...