Google+ Pick A Part That's New: Rezepte
Posts mit dem Label Rezepte werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Rezepte werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

[ Iss mich ] Kräuter-Creme-Suppe

7 Kommentare



Heute gibt es wieder ein kleines Rezept. Es geht schnell und ist mega lecker. Außerdem halten sich die Kalorien in Grenzen ;)

Ich mag Suppen super gerne. Kartoffelsuppe, Karottensuppe, Markklößchen-Suppe, Nudelsuppe... ganz egal. Ich liebe sie alle (nur Pilzsuppe geht irgendwie nicht an mich... ich hasse Pilze!)!


Für die Kräuter-Creme-Suppe für 2 Portionen braucht man:

150 g Kartoffeln
1 kleine Zwiebel
1 EL Öl
500 ml Gemüsebrühe
100 ml Weißwein
100 ml Sahne (ich nehme Rama 7%)
2 Hände voll Kräuter 
(ich mag Basilikum, Petersilie, Kresse und gefrorene 8 Kräuter)
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Und so geht's:
Die Zwiebel und die Kartoffeln kleinschneiden und in einem Topf mit etwas Öl andünsten. Dann die Gemüsebrühe dazu geben und 10-15 Minuten köcheln lassen (setzt den Deckel auf den Topf und lasst das Ganze einfach in Ruhe!).
Wenn alles weich gekocht ist, Weißwein, Sahne und Kräuter dazu geben und unterrühren, dann kurz aufköcheln lassen und schließlich mit einem Pürierstab pürieren. 
Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und fertig!




Mögt ihr Suppen auch gerne? Was macht ihr euch, wenn es mal schnell gehen muss?






neuer Food-Blog | oh, wow. lovely!

2 Kommentare






Es ist geschehen. Ab jetzt gibt es den Foodblog oh, wow. lovely!, den ich mit meiner besten Freundin Franzi führe!

Da wir beide gerade auf Diät sind und auf unsere Sommerfiguren hin trainieren und essen, gibt es von ihr Low Carb-Rezepte, von mir Low Calorie.


Kommt vorbei, abonniert, esst mit uns: gesund, ausgewogen, low!


PS: Alle meine Rezepte werdet ihr wahrscheinlich auch hier auf dem Blog irgendwann wieder finden :)




[ Iss mich ] fruchtiges Frühlings-Müsli

2 Kommentare



Heute gibt es ein kleines, super einfaches Rezept. Da ich mich kurz vorm Sommer selbst auf Diät gesetzt habe, ist es momentan eines meiner Liebsten, denn es geht schnell, ist lecker, macht satt und hat nicht allzu viele Kalorien (ich mache das ganze "Diät-Zeug" mit einer App namens "Noom"; dazu kann ich gerne auch noch einen Post machen, wenn jemand Interesse hat?!)



Was man braucht:
100 g gefrorene Beerenmischung oder Ähnliches
35 g Schokomüsli
1/2 Banane
1 Schluck Apfelsaft / Orangensaft

Und so einfach geht's:
Die Beeren und einen Schluck Saft mit einem Pürierstab pürieren, die eine Hälfte der Masse in ein Glas geben. Darüber das Müsli streuen, dann die andere Hälfte der Fruchtmasse darauf verteilen. Zum Abschluss die Banane in kleine Scheiben schneiden und ebenfalls oben drauf geben.



Das Rezept ist natürlich super einfach abzuwandeln. Alles kann nach Geschmack ersetzt werden. Und sein wir mal ehrlich - ein "Rezept" in dem Sinne ist es auch nicht. Aber manchmal braucht man ja nur einen kleinen Anstubser, um mal wieder was Neues zu probieren!
Außerdem finde ich, dass es so gehäuft im Glas ziemlich schön aussieht (Schmeckt übrigens auch super mit Joghurt in einer Schicht!)!
Kalorientechnisch liegt ein Glas ungefähr bei 250 Kalorien und macht erstmal satt.


Übrigens mag ich die Beeren-Saft-Masse auch gerne als Eis-Ersatz oder - wenn man es eine Zeit lang stehen lässt, damit es noch etwas flüssiger wird - als super mega kalorienarmen Smoothie.



Was esst ihr gerne zum Frühstück? Mögt ihr es eher süß oder herzhaft?



[ Iss mich ] Gebratener Reis

4 Kommentare


Heute ist einer dieser Tage, an denen ich keine Lust habe das Haus zu verlassen. Wirklich viel Essbares liegt hier aber auch nicht mehr, also muss ich mit dem arbeiten, was ich zur Hand habe, und das ist nicht viel.
Was ich dann gerne mache ist gebratener Reis, der nicht all zu lange dauert und dazu noch lecker und sättigend ist.
Die Zutaten, die ich für den Reis brauche, sind so gut wie immer vorhanden.

Was ich benutze:
Öl
Sojasoße
1 Zwiebel
2 Karotten
1 Packung Reis oder 1 Tasse brauner Reis

Ja, das ist wirklich der klägliche Rest, der sich in diesem Haushalt befindet. Natürlich kann man noch jede Menge anderes Gemüse oder Kräuter benutzen, je nachdem was ihr gerne esst oder noch zu Hause habt. Ich muss aber sagen, dass die Version nur mit Zwiebeln und Karotten super lecker ist.

So geht's:
Als erstes wird das Wasser für den Reis aufgesetzt und der Reis dazu gegeben. Wenn ihr losen Reis verwendet gilt: Eine Tasse Reis auf zwei Tassen Wasser. Am besten gibt man dann doch etwas Essig dazu, dann klebt der Reis danach schön zusammen.
Bei meinem Aldi-Tüten-Reis war der Essig jetzt überflüssig, weil der Reis eigentlich von selbst ziemlich klebrig ist.


Während der Reis kocht, erhitzt ihr die Pfanne und gebt etwas Olivenöl dazu, dann schält ihr die Karotten und die Zwiebel und schneidet alles in relativ grobe Stücke.
Sobald die Pfanne heiß ist, gebt ihr euer Gemüse hinein und bratet alles auf hoher Stufe an.
Mein Tüten-Reis braucht ca. 17 Minuten, damit komme ich super hin, denn bis der Reis fertig ist, ist auch das Gemüse gut angebraten, aber immer noch knackig.
Danach gieße ich das Wasser des Reis aus und drücke auch den Beutel noch mal aus. Dieser Schritt entfällt logischer Weise beim losen Reis.
Der Reis kommt zum Gemüse, dann wird alles gut vermischt.


Ich verteile das ganze Gemisch dann in der Pfanne und brate es ein paar Minuten von einer Seite an, bevor ich alles neu Mische und das Ganze wiederhole, bis mit der Reis angebraten genug ist.
Optional kann man nun alles an die Seite schieben und noch ein Ei dazu geben. Direkt verrühren und dann miteinander mischen. Offensichtlich hatte ich heute kein Ei mehr zur Verfügung ;)

Wenn der Reis gut angebraten ist, kommt die Sojasoße dazu. Ich persönlich gebe einen guten Schluck zum Reis, ihr müsst selbst gucken, wie viel Sojasoße ihr in eurem Reis mögt, aber denkt daran: Bei diesem Gericht ist die Sojasoße die Zutat, die den meisten Geschmack gibt (Vor allem, wenn ihr kein Ei verwendet).
Alles wieder vermischen und kurz durchziehen lassen.
Fertig!


Guten Appetit :)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...